10 Jahre Seniorenarbeit in der Gemeinde Görlitz

Im April 1993 eröffnete Apostel Quittenbaum im Rahmen eines Zusammenseins mit den Senioren der Gemeinde Görlitz eine neue Form der Gemeinschaftspflege dieser Altersgruppe. Nach 10 Jahren schaute man dankbar zurück.

Im April 1993 eröffnete Apostel Quittenbaum im Rahmen eines Zusammenseins mit den Senioren der Gemeinde Görlitz eine neue Form der Gemeinschaftspflege dieser Altersgruppe. Nach 10 Jahren schaute man dankbar zurück.

Fehlten vor einem Jahrzehnt in Sachsen/Thüringen noch Erfahrungen, wie Seniorenarbeit in der Kirche gestaltet werden könnte, entwickelten sich im Laufe der Zeit dank wertvoller Hinweise und Anregungen der Apostel Freude und Segen bringende Formen der Gemeinschaftspflege der Ruheständler.

Der 8. April 2003 war der Tag, an dem die Görlitzer Senioren in den Räumen der Kirche ihr "zehnjähriges Jubiläum" festlich begingen. Apostel Quittenbaum und Bezirksältester Reinke waren aus diesem Anlass Ehrengäste. Sie wurden unter Beifall der anwesenden Senioren durch den Hirten Michael herzlich begrüßt.

Eine liebevoll vorbereitete Kaffeetafel mit selbst gebackenem, leckerem Kuchen lud alle Senioren und Gäste zum Genießen ein. An das Kaffeetrinken schloss sich ein Programm an, das nicht nur musikalische, sondern auch interessante Wortbeiträge beinhaltete. Der Seniorenchor sang Kirchen- und Volkslieder und einige Instrumentalisten erfreuten die Zuhörer mit ansprechenden Musikstücken, die durch Rezitationen ergänzt wurden.

Im großen Saal der Kirche präsentierte sich eine große Stellwand, die bei allen Betrachtern großes Interesse fand: Texte und reiches Fotomaterial gaben einen anschaulichen Überblick über die von den Senioren unternommenen Reisen im Inland wie nach dem Ausland. Sehr lehrreich fanden auch alle die Textbeiträge zur Förderung der Gesundheit.

Ein jeder der anwesenden 60 Senioren und Gäste fühlte sich recht wohl in dem schönen Kreis von Gotteskindern. Die Zeit verging viel zu rasch und das Auseinandergehen fiel jedem sichtlich schwer.

An dieser Stelle sei dem langjährigen Vorsteher und Hirten i. R. Pahl herzlich gedankt, der in Zusammenarbeit mit Priester Georg Fiedler und anderen Helfern aus der Gemeinde viele gute Ideen und Anregungen in die Tat umsetzte.

Besonderer Dank gebührt dem himmlischen Vater für den großen Segen, den er bis heute auf die von Fleiß, Opferbereitschaft und Nächstenliebe getragene Seniorenarbeit der Gemeinde Görlitz gelegt hat. Alle freuen sich über die schönen Erfolge; sie sind aber auch Anlass, weiter zu wirken und zu schaffen und vorwärts zu gehen, dem schönen Glaubensziel entgegen.